Sucht zieht sich flächendeckend durch alle Gesellschaftsschichten und durch Städte und ländliche Regionen gleichermaßen. Die Schwierigkeit besteht darin, Kinder aus suchtbe-lasteten Familien zu erkennen. Diesen fällt es schwer, das Thema nach außen zu kommu-nizieren, da sie oft zum Schweigen angehalten sind, um den Schein der Familie zu wah-ren. Was bedeutet das Thema Sucht für die Arbeit in der Kita, Schule oder anderen Ein-richtungen? Wie sieht der Umgang mit betroffenen Kindern und suchtbelasteten Eltern aus?

Inhalt:
• Hintergrundinformationen
• Auswirkungen einer Suchterkrankung auf die Familie
• Kinder aus suchbelasteten Familien—Rollenübernahme als Überlebensstrategie
• Kindewohlgefährdung
• Gesprächsführung mit Eltern und Kindern
• Resilienzförderung
• Möglichkeiten und Grenzer für Helfer*innen

TN-Gebühr: 20 €

Anmeldung: bis 13.01.2023 graemke@lakost-mv.de