Nachsorgedatenbank der Deutschen Rentenversicherung

Die Suchtberatungsstellen, die eine ambulante Nachsorge anbieten, sollen planmäßig zum 1. Januar 2020 aufgenommen werden

Checkliste für die Anmeldung:

  • formloser Antrag bei neuen Leistungserbringern an den Federführer
  • Bestätigung, dass die Suchtnachsorge nach dem „Gemeinsamen Rahmenkonzept der Deutschen Rentenversicherung und der Gesetzlichen Krankenversicherung zur Nachsorge im Anschluss an eine medizinische Rehabilitation Abhängigkeitskranker“ vom 31. Oktober 2012 durchgeführt wird
  • Kurzbeschreibung der Leistung
  • Angabe des Institutionskennzeichens (IKNR)
  • kurze Informationen zur Institution
  • Angaben zur Anzahl und Qualifikation der Mitarbeiter

Kontakt:

Deutsche Rentenversicherung Bund
Geschäftsbereich Sozialmedizin und Rehabilitation
R4008A
Ruhrstr. 2, 10709 Berlin
reha-nachsorge@drv-bund.de

Ansprechpartner:
Eva Volke
Daniela Sewöster


Die entsprechenden Gremien haben dem „Rahmenkonzept der Deutschen Rentenversicherung zur Adaption in der medizinischen Rehabilitation abhängigkeitskranker Menschen“ vom 27. März 2019 nunmehr abschließend zugestimmt.Damit ist das Rahmenkonzept zum 1. September 2019 in Kraft getreten.

Das Rahmenkonzept steht Ihnen HIER als Download zur Verfügung. 


Stellungnahme der LAKOST MV zum Entwurf des Wohlfahrtsgesetz M-V

Die LAKOST MV koordiniert die Suchtkrankenhilfe in Mecklenburg-Vorpommern. Damit verbunden ist eine Vermittlerrolle zwischen den beteiligten Trägern und Institutionen sowie den Kostenträgern und dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit.  Darum haben wir uns in unserer Stellungnahme ausschließlich auf die Sucht- und Drogenberatungsstellen bezogen.

Zur Stellungnahme