Ein Fortbildungsangebot in 3 Bausteinen für Erzieher*innen in Kita´s zum Thema:

  • Ist Suchtprävention bereits in der Kita sinnvoll?
  • Und wie sieht dann suchtpräventive Arbeit aus?

Die Fortbildung beinhaltet grundlegendes Wissen zu Sucht, ihre mögliche Entstehung und wie können Erzieher*innen in ihrer alltäglichen Arbeit mit den Kindern suchtpräventiv arbeiten.

Das Programm ist in 3 inhaltliche Bausteine mit je 4 Stunden gegliedert.

1. Baustein         „Sucht-Gesellschaft-Kind“
Sucht und süchtiges Verhalten. Wie kann Sucht entstehen und welche Ursachen kann das haben.

2. Baustein         „Rolle der Erzieher*innen-Interaktion und Kommunikation“
Frühzeitige Förderung der Kinder und vorbeugen von Verhaltensauffälligkeiten, Erzieher*innenrolle als Vorbild und Orientierung

3. Baustein         „Suchtprävention in der Kita“
Suchtpräventive Arbeit mit Kinder und Bedeutung von Primärprävention in der Kita

Die Teilnehmer*innen erhalten abschließend eine Teilnahmebescheinigung.

Inhaltlich erwarten Sie:

  • Informationen über Sucht und süchtige Verhaltensweisen
  • Wissen, um die Bedeutung von Primärprävention bereits in der Kita
  • und wie suchtpräventive Arbeit mit ihren Kindern aussieht
  • die Bedeutung frühzeitige Förderung der Entwicklung Ihrer Kinder
  • die Wichtigkeit, Verhaltensauffälligkeiten frühzeitig vorzubeugen
  • Sie als Erzieher*in in Ihrer zentrale Rolle als Vorbild und Orientierung für Ihre Kinder

Angesprochen sind:

  • Erzieher*innen der Kindertagesstätte
  • Tagesmütter und -väter
  • Multiplikator*innen
  • Interessenten

Projektkoordination:   

Jana Micera                                                 Christian Krieg
micera@lakost-mv.de                                   krieg@lakost-mv.de

Telefon: 0385 7851560