Mit der Präsentation der diesjährigen Gewinnerbilder des DAK-Malwettbewerbes "Bunt statt Blau" gegen Alkoholkonsum beteiligten sich die Suchtpräventionsfachkräfte und unsere Landeskoordinierungsstelle für Suchtthemen an der bundesweiten Alkohol-Aktionswoche.
Gemeinsam fordern wir vom Bundestag, dass folgende Maßnahmen ergriffen werden, die in anderen Ländern Europas nachweislich zu weniger Alkoholtoten, - patienten und -konsum geführt haben:
- sofortige Abschaffung des begleiteten Trinkens ab 14
- Anhebung der Alkoholaltersgrenze analog Nikotin und Cannabis auf 18
- Anhebung der verschiedenen niedrigen Alkoholsteuern - insbesondere der "Schnapssteuer"
- Verbot jeglicher Werbung für alkoholische Produkte
- Verbot von alkoholischen Produkten im sogenannten Kassenbereich der Verkaufsstellen
MV ist leider Schlusslicht in Deutschland und hat die traurigsten Zahlen, was den Alkohol angeht. Solange der Staat immer noch direkte und indirekte Verlockungen akzeptiert, sind die hohen Kosten von derzeit knapp 60 Milliarden Euro (!!!) leider hausgemacht.